“Hypnose hilft auch dann, wenn alles Andere versagt.”

James Braid 1795-1860

Das Simpson-Protocol© – Hypnose ohne Worte!

Sie haben ein Problem und können oder wollen nicht darüber reden? Weder mit Freunden, der Familie oder jemand anderem? Vielleicht aus Scham oder wegen Schuldgefühlen

Ihr Problem belastet sie vielleicht sogar täglich, ist evtl. auch körperlich spürbar?

Sie sind es leid, Ihr Problem immer und immer wieder mit Ärzten oder Therapeuten zu erörtern, ohne spürbare Ergebnisse oder dem Gefühl, es wird endlich gut?

Hier setzt das sog. Simpson-Protocol© (SP) an. Dabei handelt es sich um eine Form der Hypnosetherapie, jedoch ohne Worte. Das bedeutet, der Patient selbst muss sein Problem nicht erklären, er muss es nicht einmal aussprechen.

Mit dem Simpson-Protocol© kann dieses Problem nonverbal gelöst werden. Die einzige Kommunikation, die zwischen Therapeut und Patient hier stattfindet, basiert auf sog. “ideomotorischen Signalen“ (Fingerzeichen). Diese werden vom Innersten des Patienten, seinem Unterbewusstsein, gesteuert und sind ab einer bestimmten Trancetiefe verfügbar. In diesen Entspannungsebenen hat das Bewusstsein des Patienten kaum eine Möglichkeit mehr, den therapeutischen Prozess in der Hypnose zu beeinflussen bzw. zu manipulieren, wie das sonst manchmal noch geschieht.

Vor allem sehr analytisch oder „kopfgesteuerte“ Menschen kennen diesen Effekt. Trotz körperlicher Entspannung ist der „Kopf“, also das Bewusstsein, oft immer noch „dabei“ und kann somit das Ziel der Sitzung beeinflussen oder sogar verhindern.

Das Simpson-Protocol© nutzt dabei Ebenen der Hypnose, in welchen das Bewusstsein keine Möglichkeit mehr hat, den Verlauf der Sitzung zu stören. Hier wird direkt an der Quelle gearbeitet, dem Unterbewusstsein bzw. der reinen Intuition des Betroffenen. Das Unterbewusstsein ist der Sitz unserer Persönlichkeit, alle Denk – und Verhaltensweisen sind hier gespeichert, alle Gewohnheiten sitzen hier ebenso wie unsere Emotionen. Außerdem steuert es unseren Körper wie z.B. den Herzschlag, Atmung, Verdauung, Zellteilung usw.

Und genau hier sitzt auch die Ursache des Problems. Mit dem Simpson-Protocol© kann an der/den Ursache(n) gearbeitet werden, ohne dass darüber gesprochen werden muss. Die Veränderungsprozesse laufen tief im Innersten des Betroffenen ab.

Hypnose ohne Worte – das Simpson Protocol© macht Veränderungen auf eine sehr effiziente, schonende und nachhaltige Weise für den Patienten möglich.

 

Ich gehöre zu den ersten 30 ausgebildeten Therapeuten in Deutschland, die das Simpson Protocol©  von der Entwicklerin dieser wunderbaren Methode, Ines Maria Antonia Simpson, erlernen durften. Zusätzlich, wie auf dem Foto zu erkennen ist, lehrte uns der nette und freundliche Ted Robinson aus New York eine weitere, schnell wirksame Entspannungstechnik.