“Es wird immer gleich ein wenig anders, wenn man es ausspricht.”
Hermann Hesse

Psychotherapie

Psychotherapie heißt wörtlich übersetzt “Behandlung der Seele bzw. seelischer Probleme”. Sie beinhaltet eine gezielte persönliche Auseinandersetzung mit dem eigenen Denken, Fühlen und Verhalten.

Häufige Anlässe für das Aufsuchen von Psychotherapie sind u.a. Depressionen, Ängste, Zwänge, aber auch körperliche Beschwerden, die durch psychische Probleme entstanden oder aufrechterhalten werden. In der Regel leiden Menschen, die therapeutische Hilfe benötigen und oft auch deren Angehörige oder Freunde, so stark unter ihren Störungen, dass sie eine Veränderung anstreben.

Die Probleme können eine Reaktion auf konkrete Ereignisse darstellen, wie z.B. der Verlust eines wichtigen Menschen, Verlust von Arbeit, körperliche Krankheiten, erlittene Gewalt u.v.m. oder sich auch ohne konkreten äußeren Zusammenhang entwickeln.

Manchen Menschen helfen vertrauensvolle Gespräche mit einem nahe stehenden Menschen oder das Lesen eines Ratgeberbuches oder der Besuch einer Selbsthilfegruppe.

Es ist also nicht immer nötig, sich in eine Psychotherapie zu begeben, um seine Probleme zu verarbeiten.

Sie ist aber immer dann angezeigt, wenn einem die o.g. Möglichkeiten nicht weiterhelfen können.

Meine Psychotherapiemethoden sind Verhaltenstherapie und Traumatherapie.